Eingetaucht in die größte aller Welten

V om Schriftsteller Hermann Hesse stammt das Zitat: „Von den vielen Welten, die der Mensch nicht von der Natur geschenkt bekam, sondern sich aus eigenem Geist erschaffen hat, ist die Welt der Bücher die größte.“ Diese faszinierende Welt voller Magie, Abenteuer und Romantik entdeckten auch die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 des Gymnasiums Finow mit viel Freude. Im Deutschunterricht bekamen die eifrigen Leserinnen und Leser die Gelegenheit, aus einem selbst gewählten Buch vorzulesen. In jeder Klasse wurden daraufhin die besten Leserinnen und Leser gewählt, die zum jährlich stattfindenden Vorlesewettbewerb antreten durften. Die insgesamt elf Schülerinnen und Schüler trafen sich am Mittwochmorgen in der Stadtbibliothek Eberswalde. Nach anfänglicher Aufregung und Nervosität entstand rasch eine für alle Beteiligten sehr angenehme Atmosphäre. Nacheinander überzeugten die Siebtklässler die Jury, die aus vier Lehrkräften der Schule und zwei Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek bestand. Bei der Beurteilung der Schülerinnen und Schüler waren sich die Jurymitglieder sofort einig: Alle Vorlesenden erbrachten grandiose Leistungen! Besonders hervorzuheben sind dabei die drei Schülerinnen Lilly Unze (Klasse 7b), Michelle Wutskowsky (Klasse 7a) und Annabelle Ehlert (Klasse 7c), die sich jeweils den ersten, zweiten und dritten Platz verdienten. Doch nicht nur die drei wurden für ihre hervorragenden Leistungen und ihren großen Mut belohnt, sondern auch die anderen jungen Gymnasiasten. So bekam jeder eine Teilnahmeurkunde zur Erinnerung an diesen besonderen Tag, eine farbenprächtige, duftende Blume und als besondere Überraschung ein Jugendbuch, welches selbst ausgesucht werden konnte. Die „coole Erfahrung“ (Michelle Uslar, 7c) und das „gute Gefühl, etwas geschafft zu haben“ (Max Klose, 7a) werden die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Finow wohl noch einige Zeit begleiten und dazu veranlassen, immer tiefer in die „größte aller Welten“ vorzustoßen. Ganz besonderer Dank gilt den Menschen, die den Vorlesewettbewerb durch ihr außerordentliches Engagement erst ermöglichten. Das Gymnasium Finow möchte sich dafür ausdrücklich bei Ramona Schönfelder und Alina Schwarz von der Stadtbibliothek Eberswalde, Doreen Wende (Inhaberin des Blumengeschäfts „Blatt und Blüte“) und Brigitte Puppe-Mahler (Inhaberin der „Buchhandlung Mahler“) bedanken.
Copyright © 15.01.2019 Gymnasium Finow - All Rights Reserved Text: Herr Damer Diese Seite wurde erstellt von: R. Fausten