Unsere Projektwoche an der HNE Eberswalde

Wenn aus SchülerInnen ProjektmanagerInnen werden

D ie     Projektwoche     vom     17.09.2018     bis     zum     21.09.2018 verbrachten   wir,   die   SchülerInnen   der   elften   Jahrgangsstufe,   an der   Hochschule   für   nachhaltige   Entwicklung   Eberswalde   (HNEE), wo   wir   das   Future   LAB   Workcamp   absolvierten.   Der   Schwerpunkt lag    in    der    Vermittlung    wirtschaftstheoretischer    Kenntnisse    und Konzepte     rund     um     das    Thema     „Projektmanagement“     durch DozentInnen     der     Hochschule,     und     deren     praxisorientierte Umsetzung in eigene Projekte. Jene    eigenen    Projekte    folgen    dem    übergeordneten    Ziel,    das unsere   Schule   uns   gesteckt   hat:   in   Projektteams   sollen   wir   in   den Aktionstage   am   Ende   des   Semesters   (Januar   2019),   welche   im Tag    der    offenen    Tür    münden,    Projekte    mit    unseren    MitschülerInnen    aus    jüngeren    Jahrgängen durchführen.   Neben   dem   theoretischen   Input   für   die   eigene   Projektentwicklung,   spielte   auch   die   Berufs- und   Studienorientierung   eine   wesentliche   Rolle.   Dabei   zielte   das   Programm   besonders   auf   die,   der Hochschule    am    nächsten    liegenden    Studienfelder,    Berufsbilder    und    Unternehmen    im    kommunal- wirtschaftlichen und nachhaltigen Bereich, ab.   Einzigartig,   innovativ,   riskant,   zielorientiert   und   losgelöst   von   Routine   und   Alltag,   dies   alles   ist   Teil   der Essenz   eines   komplexen   Projekts,   wie   es   in   der   Wirtschaft,   Politik,   oder   eben   im   Gymnasium   Finow vorkommt.   Aus   eigener   Erfahrung   können   wir   nun   sagen,   dass   die   Realisierung   eines   solchen   Projekts eine   Herausforderung   darstellt   und   mit   viel   Arbeit   verbunden   ist.   Zum   Ziel   gelangt,   wer   die   Kontrolle behält.    Deswegen    muss    der    Prozess    der    Projektentwicklung    und    -umsetzung    durch    alle    Phasen hindurch   geleitet   und   gelenkt   werden:   nichts   anderes   bedeutet   managen.   Und   so   begannen   wir   zu Proto-ProjektmanagerInnen zu werden. Die    meisten    SchülerInnen    bewerteten    das    Future    LAB Rahmenprogramm     ambivalent.     Die     Vorlesungen     seien interessant      und      zugleich      langwierig      gewesen.     Alle Projektgruppen    gaben    jedoch    an,        dass    sie    von    den Informationen   über   das   Managen   von   Projekten   und   die Projektvermarktung,   die   sie   erfolgreich   von   theoretischen Kenntnisse      in      praktische      Kompetenzen      umwandeln konnten,   profitiert   hätten.   Die   Atmosphäre   der   Hochschule hätte      sich      besonders      gut      für      die      großzügigen Freiarbeitsphasen geeignet. Als      unbeteiligte   Beobachterin   bot   sich   mir   ein   einzigartiger Einblick   in   und   Überblick   über   die   Schritte,   die   die   Gruppen gegangen   sind   und   die   Gedanken   und   Schwierigkeiten   dabei.   Die   entwickelten   Projekte   reichen   von Sport über Kunst, bis hin zu Elektronik und Naturwissenschaft. Ich   persönlich   kann   sagen,   dass   sich   in   der   Woche,   die   wir   an   der   HNEE   verbringen   durften,   mein Horizont   erweitert   hat.   Es   war   spannend   Hochschulluft   zu   schnuppern   und   mithilfe   der   Vorlesungen neue   Erkenntnisse   zu   gewinnen.   In   unserer   heutigen   Zeit   begegnen   wir   überall   Projekten.   Daher   ist   es enorm hilfreich zu wissen, wie man am besten ein Projektvorhaben umsetzt. Dennoch   hätte   ich   mir   gewünscht,   dass   die   DozentInnen   mehr   auf   kritische   Aspekte,   wie   etwa   der Einfluss   des   stark   gewinnorientierten   Projektmanagements   auf   die   Gesellschaft   und   das   Ökosystem, eingehen.
Copyright © 04.10.2018 Gymnasium Finow - All Rights Reserved Text und Bilder: Jazz Huthmann (Jg. 11) Diese Seite wurde erstellt von: R. Fausten