Kursfahrt Sellin 2011 - Jahrgang 12/13

In den Tagen vom 26.09. - 30.09.2011 veranstaltete der Mathematik - Leistungskurs des Jahrgangs 12/13 zusammen mit Herrn Fausten und Herrn Dubberke eine Kursfahrt in das schöne Sellin auf Rügen.

Unsere Reise begann am Bahnhof in Eberswalde und nach einer vierstündigen Fahrt, in der wir die Geschwindigkeit des Zuges um 10.00 Uhr bestimmen sollten, kamen wir endlich in Sellin an. Nachdem wir die Jugendherberge erreicht hatten, bezogen wir unsere Zimmer und "gestalteten" sie mit unseren persönlichen Sachen. Nach einer kurzen Einführung, Belehrung und Austeilen der Kurtaxen-Karten gingen wir gemeinsam zum Strand, der nur wenige Meter von der Herberge entfernt war. Einige gingen baden und andere erkundeten Sellin und die bekannte Seebrücke. Um 18.00 Uhr fanden sich dann alle wieder zum Abendessen ein und danach beendeten wir individuell den ersten Tag.

Der zweite Tag begann mit dem Frühstück, das wir ab 7.00 Uhr in Anspruch nehmen konnten. Auf dem Plan stand heute eine Fahrt in die Hansestadt Stralsund und ein Besuch im Ozeaneum. Als wir in Stralsund ankamen, hatten wir bis zum Museumsbesuch Freizeit. Die meisten von uns besuchten die St. Marien Kirche, um sich vom 90m hohen Aussichtsplateau einen besseren Überblick über die Stadt zu verschaffen. Die 366 Stufen meisterten jedoch nicht alle, weil die letzten Treppen sehr wackelig waren. Einige Schülerinnen fuhren auch noch mit der Hanse-Bahn durch Stralsund, um wichtige Informationen für die Aufgaben zu bekommen. Wir mussten für Erdkunde die Lagemerkmale der mittelalterlichen Stadt erläutern und wichtige Mermale festhalten und kennzeichnen. Für unser Leistungskursfach Mathematik mussten wir uns intensiv mit der Schrägseilbrücke, einen Teil der Rügenbrücke, beschäftigen. Um 13.00 Uhr besuchten wir dann wieder gemeinsam das Ozeaneum und danach fuhren wir zurück zur Jugendherberge. Nach dem Abendessen besprachen wir die Aufgaben und verglichen unsere Ergebnisse, um dann den Abend in Ruhe ausklingen zu lassen.

Am Mittwoch machten wir uns auf dem Weg zu den Kreidefelsen. Zuerst guckten wir uns den Königsstuhl von oben an und nach einem Abstieg mit vielen Treppen sahen wir ihn auch vom Strand aus. Auf unserer Wanderung am Ostseestrand entlang sammelten wir Fossilien und Gesteine die man häufig an der Ostsee finden kann und lösten die Aufgaben für Erdkunde. Nach einem mehrstündigen Fußmarsch verglichen wir die Lösungen von der Entstehung der Ostsee und der der Kreidefelsen direkt am Strand. Während des Aufstiegs versuchten wir die Höhe eines Felsen mithilfe eines Steinwurfs zu berechnen. Man musste dabei jedoch den Schall berücksichtigen, den der Schall des Aufpralls bis zum Ohr benötigte. Die Lösung der Aufgabe verglichen wir wieder nach dem Abendessen und somit endete der dritte gemeinsame Tag in Sellin.

Der vierte Tag wurde nicht wie üblich von den Lehrern angeführt, sondern diesmal bestimmten zwei Schüler den Weg, den wir gehen oder besser gesagt fahren sollten. Denn dieser Tag stand unter dem großen Begriff: Fahrradtour! Nachdem wir unsere Fahrräder abgeholt hatten, fuhren wir zum Jagdschloss Granitz. Jedoch stellte der Berg eine große Herausforderung für manche dar und somit schoben einige die Fahrräder den Rest des Weges. Oben angekommen gingen wir als erstes auf den Mittelturm des Schlosses, der über eine Wendeltreppe führte, durch deren Stufen man durchgucken konnte. Einige schauten sich dann noch den Rest des Jagdschlosses an und dann trafen wir uns draußen um die letzte Mathematik Aufgabe zu lösen. Wir mussten rechnerisch die Höhe des Mittelturmes bestimmen. Nachdem wir auch das gemeistert hatten, fuhren wir mit unseren Fahrrädern weiter nach Binz. Hier angekommen konnten wir uns kurz ausruhen. Einige gingen baden und die anderen erkundeten die Stadt und gingen was essen. Nach der Pause fuhren wir weiter durch Alt und Neu Süllitz, Preetz, Seedorf und viele Dörfer mehr. Zu beachten war, dass wir keine Strecke doppelt fuhren und somit landeten wir am Schluss bei 30km. Wir meisterten auf unserer Radtour Wege, die unmöglich erschienen! Nach der Fahrradtour gingen dann noch einige in der Ostsee baden und um 18.00 Uhr schmissen wir den Grill an, um gemeinsam den letzten Abend zu bestreiten. Nach dem Essen gingen wir noch zusammen zum Strand, um unter einem wunderschönen Sternenhimmel, den letzten Abend ausklingen zu lassen.

Am Freitag mussten wir dann unsere Sachen zusammen packen und um 9.30 Uhr kontrollierten Herr Fausten und Herr Dubberke die Zimmer. Nachdem wir die Schlüssel abgegeben hatten, machten wir uns auf den Weg zum Bus. Mit diesem fuhren wir dann zum Bahnhof nach Bergen und stiegen dann um in den Zug, der uns nach Stralsund bringen sollte. Auf Grund eines technischen Problems jedoch mussten wir eine einstündige Pause auf dem Bahnhof in Stralsund einlegen und auf den nächsten Zug warten. Nach Erreichen des Anschlusszuges in Angermünde kamen wir um kurz nach 16.00 Uhr, mit vielen schönen Erinnerungen, am Bahnhof in Eberswalde an.




Copyright 01.10.2011 Gymnasium Finow - All Rights Reserved
Text: Lisa Budde
Bilder: Herr Fausten
Diese Seite wurde erstellt von: R. Fausten